Am 12. April 2022 lud die Agentur für Arbeit Lübeck, gemeinsam mit den dänischen Jobcentern Guldborgsund und Lolland, zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Arbeiten und Leben in Dänemark“ mit dem besonderen Fokus auf die Region Lolland-Falster, ein.

Nach der Begrüßung durch Markus Dusch, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Lübeck, stellte Henrik Frederickson vom Jobcenter Lolland den Arbeitsmarkt auf der anderen Seite des Fehmarnbelts vor. Vor allem im Bereich Handwerk werden zur Zeit viele Mitarbeiter:innen gesucht. Dabei werden offene Stellen häufig nicht ausgeschrieben, sondern über Netzwerke besetzt, berichtete er. Wichtig für eine Bewerbung in Dänemark ist vor allem der Lebenslauf, der CV im dänischen. Hierbei sollte man, anders als in Deutschland, auch etwas über sich als Person schreiben, so der Däne.

Im Anschluss ging Peter Hansen vom Regionskontor und Infocenter in Pattburg konkret auf wichtige Themen für Grenzpendler und Auswanderer ein. Wo sollte ich mich unbedingt anmelden? In welchem Land wird mein Einkommen versteuert? Wo erhalte ich Sozialleistungen? Wer sich entschließt, im Nachbarland zu arbeiten, muss einige Dinge beachten. Hierfür kann eine individuelle und persönliche Beratung durch das Infocenter in Pattburg, welches Netzwerkpartner des Projektes RE-BAL ist, sinnvoll sein.

Die Arbeiten an der größten Baustelle Nordeuropas, dem Fehmarnbelt Tunnel, stellte Per Bech Grønning, Leiter der Femern Agency, abschließend vor. Hier werden bereits heute und in den kommenden Jahren viele Arbeitsplätze geschaffen. Somit bietet die Fehmarnbelt-Region zahlreiche Chancen für Menschen auf beiden Seiten der Grenze, einen Arbeitsplatz zu finden.

Am 10. Mai 2022 findet die nächste Informationsveranstaltung zum Thema „Arbeiten und Leben in Dänemark“ in Oldenburg in Holstein statt. Weitere Informationen finden Sie hier.