Dänische Schüler zu Gast bei der Hanse-Schule

Nach dem erfolgreichen Besuch der deutschen Schüler im dänischen Nykbing F., fand der Gegenbesuch für die dänischen Schüler in Lübeck Anfang Dezember 2021 statt. Die Schüler des Wirtschaftsgymnasiums der CELF und ihre Lehrerinnen wurden sehr herzlich in der Hanse-Schule begrüßt.

Die Tage wurden mit verschiedensten Aktivitäten gefüllt. Nach einigen “Aufwärmübungen”, bei denen die Schüler Gelegenheit hatten sich besser Kennenzulernen, wurde ein Simulationsspiel vorgestellt, welches während des Besuchs gespielt werden sollte. Die Schüler wurden in gemischte Gruppen mit deutschen und dänischen Schülern eingeteilt. Jede Gruppe sollte über das Computerspiel ein Unternehmen aufbauen und leiten, das Zelte herstellt. Im Laufe der Simulation wurden die Gruppen dabei vor eine Reihe von Herausforderungen gestellt, die sie lösen mussten, um das Spiel weiterzuspielen. Beispielsweise ein Betriebskonzept erstellen, ein Logo entwerfen oder das Preisniveau für die Produkte festlegen.

Die Gruppen standen in Konkurrenz zueinander und der Lehrer Christoph Köhler konnte anhand verschiedener digitaler Säulendiagramme zeigen, wie gut jede Gruppe in den einzelnen Parametern bewertet wurde. Einige Gruppen haben einen großen Überschuss erwirtschaftet, während andere fast Konkurs gingen. Alle Entscheidungen, die während des Spiels getroffen wurden, hatten Konsequenzen. Die Schüler meisterten viele Beschlüsse und Diskussionen erfolgreich mit einer Mischung aus Deutsch, Englisch und Dänisch.

Einer der Tage endete in einer abendlichen Führung eines Nachtwächters durch die für Lübeck typischen Hinterhöfe und Gänge. Die Schüler waren betroffen, als sie von den schlechten Lebensbedingungen, die in Lübeck im Mittelalter herrschten, hörten. “Was wollt ihr lieber”, fragte der Nachtwächter “im Mittelalter leben oder im Jahr 2021 zur Schule gehen?”. Alle waren sich einig, dass sie die Schule vorziehen.

Es gab auch “Hygge” auf der Tour: Die Schüler besuchten den Lübecker Weihnachtsmarkt und waren zusammen im Restaurant. “Die langen Schulschließungen unter Corona im letzten Jahr waren nicht gut für die Klassengemeinschaft. Der gemeinschaftliche Abend in der Stadt hat jedoch gezeigt, dass mit Hilfe des RE-BAL Projektes viel aufgeholt werden konnte”, berichtet die Lehrerin Betina Rohrbek.

Vor der Rückreise trafen sich die Schüler noch einmal für ein paar Stunden in der Hanse-Schule, um die Simulation fertig zu spielen. Die Gewinnergruppe wurde anhand der Bewertung in drei Parametern gekürt: Gesamtergebnisse, Kundenzufriedenheit und die “Planungsqualität”. Gruppe 7, bestehend aus den dänischen Schülerinnen Anna Strange, Mathilde Andersen und Laura Tinggaard Madsen sowie den deutschen Schülerinnen Liza-Marie Dittmann und Lena Schwabe gewannen einen tollen 1. Platz.

Danach war es Zeit sich zu verabschieden. Einige deutsche Schüler hatten ein Herz an die Tafel gemalt und Dänemark hineingeschrieben. Beim Abschied wurde deutlich, dass sich neue Freundschaften entwickelt haben und alle Dänen eine wunderbare Zeit in der Hanse-Schule hatten. “Wir haben so viele Gründe uns bei den deutschen Schülern und Lehrern für einen tollen, lehrreichen und “hyggeligen” Besuch in Lübeck zu bedanken”, resümiert die dänische Lehrerin Christa Skafte-Christiansen.