Willst Du etwas Neues ausprobieren?

Sagt man „Du“ oder „Sie“ zu seinem Chef in Dänemark? Kann man seine Kolleginnen und Kollegen duzen? All das und vieles mehr kannst Du herausfinden, indem du JA zu einem zwölftägigen Praktikumsaufenthalt in einem dänischen Unternehmen sagst.

Auf diese Weise wirst Du die dänische Lebensweise hautnah erleben, die Menschen und das Land kennenlernen. Bevor es losgeht, wirst Du umfassend vorbereitet, erhältst umfangreiche Informationen über die Kultur des Landes und lernst einige grundlegende dänische Wörter kennen.

Die Projektmitarbeiter*innen in RE-BAL werden nach einem Gespräch mit Dir einen Praktikumsplatz für Dich finden, der am besten zu Deiner Ausbildung passt, die Du gerade absolvierst. Sie kümmern sich außerdem um eine passende Bleibe für Dich und sorgen dafür, dass Deine Reise- und Aufenthaltskosten bezahlt werden (über das Programm Erasmus). Das Einzige, das Du selbst mitbringen musst, ist Taschengeld. Während des gesamten Praktikumsaufenthalts wirst Du von den Mitarbeiter*innen im Projekt RE-BAL unterstützt.

Als Schüler*in einer der teilnehmenden Projektschulen hast Du auch die Möglichkeit, zusammen mit Deiner Klasse an Workshops in Deutschland und Dänemark teilzunehmen. Hier lernst Du Neues über Dein Nachbarland und kannst neue Freunde auf der anderen Seite der Grenze kennenlernen.

Warum einen Aufenthalt im Nachbarland absolvieren

  • Du lernst etwas über die Sprache und Kultur Deines Nachbarlandes kennen
  • Du lernst etwas über den Arbeitsmarkt im Nachbarland
  • Du hast bewiesen, dass Du Dich traust, im Nachbarland zu arbeiten, und bist gestärkt, wenn Du später nach einem Job suchst
  • Du wirst selbstständiger

Mit Deinem Praktikum trägst Du dazu bei, einen gemeinsamen, zusammenhängenden Arbeitsmarkt in der Fehmarnbelt-Region zu schaffen!

Bist Du neugierig geworden? Hast Du Fragen? Wir helfen gern!